Jihan Wu, Mitbegründer und Geschäftsführer des Bergbau-Rig-Herstellers Bitmain, ist optimistisch, dass Bitcoin trotz des Ausbruchs des Coronavirus in diesem Jahr eine gute Leistung erbringen kann.

In einem neuen Interview mit dem chinesischen Krypto-Outlet 8BTC sagte Wu, dass die Bemühungen der Zentralbanken, die Auswirkungen der Pandemie durch Rettungsaktionen und lockere Geldpolitik zu bekämpfen, den Preis aller finanziellen Vermögenswerte in die Höhe treiben könnten.

Aber Wu sagt, er erwarte nicht, dass die Kryptowährung des Königs erst weit nach der Halbierung im Mai 2020 in die Knie geht

„Ich denke, der Bulle kommt diesmal möglicherweise nicht unmittelbar nach der Halbierung. Es wird wahrscheinlich eine Bitcoin Trader Verzögerung in der Zeit geben …

Mit zunehmender Marktkapitalisierung von Bitcoin nimmt die Volatilität ab und wird stabiler. Das bedeutet, dass wir möglicherweise keine abrupten Preisspitzen sehen.

Egal wie hoch Bitcoin ist, eines Tages wird es die Spitze erreichen. Davor wird es in den nächsten Jahren einen Preisanstieg mit vielen Wendungen geben. “

Bitcoin

Der Geschäftsführer des Bitcoin-Bergbaugiganten bezweifelt außerdem, dass Bitcoin in einem volatilen globalen Makroumfeld jemals als sicherer Hafen fungieren wird

Was Ethereum betrifft, ist Wu optimistisch hinsichtlich der Aussichten auf die zweitgrößte Kryptowährung. Obwohl er der Meinung ist, dass sich die Entwickler von Ethereum nur langsam bewegen, ist die intelligente Vertragsplattform „unantastbar“ und bietet First-Mover-Vorteile in Bereichen wie der dezentralen Finanzierung (DeFi).